Interims Sir Simeon Sexton

2014 haben wir „Simeon“ („Interims Sir Simeon Sexton“) zu uns geholt. Eigentlich wollten wir einen Welpen der Zucht „Beagles vom Wulbecktal“ kaufen. Leider hat die Hündin „Deerfield Daffodil“ („Daffi“) ihre Welpen kurz vor der Geburt verloren. Gleichzeitig nannte uns Heidi Rockahr eine Züchterin, die gerade auch Welpen hatte. Von diesen waren noch „Simeon“ und „Seyton“ (3.und 4. von links) zu haben.

Am Sonntag haben wir mit Fr. Dr. Rudorf-Stever telefoniert und einen Besuch für das kommende Wochenende vereinbart. Am folgenden Samstag um 14:00 Uhr fuhren wir nach Raderhorst und wurden dort von einer munteren Beagle-Meute, unter ihnen auch ein vollkommen verschmuster „Simeon“,begrüßt. Bei Kaffee und Kuchen besprachen wir die letzten Formalitäten und besiegelten den Kauf. Die dann folgende Familienzusammenführung lief dann etwas  chaotisch ab: „Cato“ lief ins Haus zu den Hündinnen und die haben ihm erst einmal ordenlich Bescheid gesagt. Das führte dazu, dass er bei uns Zuhause alle Kissen mied, auf den „Simeon“ gelegen hat, weil sie in den ersten Tagen noch nach den Hündinnen rochen. Nach 14 Tagen hat es sich gelegt und heute sin beide die besten Freunde.

Auch mit „Simeon“ waren wir zur Hundeschule. Er ist leicht führig und anhänglich. Dabei ist er sehr sensibel und hat ein ausgeglichenes, freundliches Wesen. Dies ist auch der Grund dafür, dass wir für ihn die Zuchtzulassung angestrebt haben. Mehr dazu finden Sie unter „Ausstellungen„.